Vorträge:

Fr. 20. April 2018
20.00 Uhr

kleiner Saal unten
Freiheit, die ich meine – von der Impulskraft eines Menschheitsideals

Der Ausgangspunkt des Textes ist - wie könnte es anders sein - die Philosophie der Freiheit von Rudolf Steiner. Das Freiheitsmotiv wird dann verfolgt über die Botschaft des Erfahrungsfeldes zur Entfaltung der Sinne, über Ansätze der Dreigliederung, die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, die Aufgabe der Freiheit in apokalyptischer Zeit und mündet in die Frage nach einem erneuerten Pfingsten.

Dr. Lienhard Barz, Nürnberg
 
Fr. 27. April 2018
20.00 Uhr

kleiner Saal unten
Denken und verstehen lernen – Praktische Übungen zur Stärkung der geistigen Widerstandsfähigkeit
Mit praktischen Übungen am Samstag, 28. April, 9.30-15.30 Uhr


Karen Swassjan, Basel (Schweiz)
 
Di. 8. Mai 2018
20.00 Uhr

kleiner Saal unten
Auf dem Weg zur Intuition?



Gioia Falk, Generalsekretärin der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland
 
Di. 5. Juni 2018
20.00 Uhr

kleiner Saal unten
Wasser - Elixier des ewigen Lebens

„Da sprach der Alte: ‚ich weiß ein Mittel, das ist das Wasser des Lebens, wenn er davon trinkt, so wird er wieder gesund: es ist aber schwer zu finden.’ Kaum hatte er davon getrunken, so fühlte er seine Krankheit verschwinden, und war stark und gesund wie in seinen jungen Tagen.“
Aus: ‚Das Wasser des Lebens’, Gebrüder Grimm: Kinder- und Hausmärchen


Ralf Rößner, Altdorf
 
Fr. 13. Juli 2018
20.00 Uhr

kleiner Saal unten
Die Menschenwürde im digitalen Zeitalter

Die Menschenwürde ist ein Kulturgut, das die Menschheit über Jahrhunderte errungen und erworben hat. Sie ist Leitfaden der Bewusstseinsseele und liegt den Menschenrechten zu Grunde. Im digitalen Zeitalter ist sie aber in großer Gefahr: beginnend vom Kleinkind im Kinderwagen, das von der mit dem Smartphone telefonierenden Mutter nicht angesprochen wird, bis hin zum alten Menschen, bei dem die Menschenwürde der Fallpauschale untergeordnet wird.
Lassen Sie uns gemeinsam heute unseren Baum für die Menschenrechte in den Mittelpunkt stellen, und uns dies eine konkrete Gegenbewegung zur Überwindung der Angriffe an die Menschenwürde sein! An den Vortrag anschließend besuchen wir unseren Menschenrechtsbaum, der vor 10 Jahren gepflanzt wurde.


Dr. Christoph Pinkwart, Nürnberg