Künstlerische Veranstaltungen:

die Veranstaltungen finden, wenn nicht anders angegeben,
im Saal statt
Sa. 14. Oktober 2017
19.30 Uhr

großer Saal oben
Mysterien – Wort – Klang
aus den Paulusbriefen
Musik – Eurythmie – Sprache
In Paulus haben die nachchristlichen Mysterien einen ersten großen Repräsentanten, dessen Impulse bis in die Anthroposophie Rudolf Steiners hinein-wirken. Manfred Krüger wird aus seiner veröffentlichten Übersetzung der Paulus-briefe und den dabei entstandenen Meditationen rezitieren. Rita Jehle-Christi-ansen und Wolfram Graf werden durch Eurythmie und musikalische Kompositionen das Gesprochene künstlerisch ergänzen.
Die Premiere dieses Projekts war im Herbst 2015 zu Michaeli. Eine positive Resonanz und wiederholte Nachfragen führen zu dieser Wiederaufnahme. Die dargestellten Inhalte im künstlerischen Zusammen-wirken von Musik und Sprache, sowie Eurythmie und Sprache wurden als stimmungsvoll, vielschichtig und in ihrer konzentrierten Verdichtung erhebend erlebt.


W. Graf, M. Krüger, R. J.-Christiansen, P. Grzeskowiak
Sa. 28. Oktober 2017
19.30 Uhr

großer Saal oben
Wer war Marie Steiner-von Sivers?
Dokumentation und Sprachgestaltung
In dieser künstlerischen Dokumentation kommen Marie Steiner-von Sivers und Rudolf Steiner zu Wort und berichten in Briefen, Aufsätzen, Notizen und Vorträgen von ihrer Lebens- und Arbeitsgemeinschaft in der Zeit von 1900 bis 1925.
Die Dokumentation versucht, sich dem Wesen Marie Steiners zu nähern, ihrem persönlichen Tun sowie den Ereignissen in ihrem Leben:

- wie sie Rudolf Steiner begegnet ist und seine Wesenheit unmittelbar erkannte;

- wie sie sich einsetzte, um seine Vortrags- und Schrifttätigkeit zu unterstützen, zu organisieren und zu verbreiten;

- wie sie ihn über 20 Jahre lang auf seinen Vortragsreisen begleitete und ihm als Übersetzerin und Dolmetscherin diente;

- wie es ihr zusätzlich gelang; als Künstlerin produktiv tätig zu sein, indem sie die Eurythmie und die Sprachgestaltung entwickelte.


U. Ostermai, G. Götz-Cieslinski
Sa. 18. November 2017
19.30 Uhr

großer Saal oben
Schumann & Schubert – "Singen aus der Seele – die höhere Potenz der Poesie"

„Licht senden in die Tiefen des menschlichen Herzens“ war für Robert Schumann „des Künstlers Beruf“. - Eine Reise in das Innere: Die großen Gefühle der Romantik gespiegelt in Musik von zeitloser Kraft. Meisterstücke von Robert Schumann, der einer der wesentlichen Entdecker des Werks von Franz Schubert gewesen ist - und die wundersame Sonate für Arpeggione, ein Instrument, das es nicht mehr wirklich gibt. Musik der Romantik, welche spirituelle Kraft mit melodischer Schönheit und klarer Form verbindet.

Matthias Michael Beckmann, 5 saitiges Cello
Elena Braslavsky, Klavier
Mo. 4. Dezember 2017
17.00 Uhr

kleiner Saal unten
Das Oberuferer Paradeisspiel



Spielerkreis der Karl-König-Schule
Sa. 9. Dezember 2017
16.00 Uhr

großer Saal oben
Die weiße Schlange
Ein Märchen der Gebr. Grimm
Das Märchenensemble des Eurythmeums Stuttgart war schon oft im Rudolf Steiner Haus und ist bekannt für die bewegten und farbenfreudigen eurythmischen Märchenbilder. Die Charaktere der handelnden Gestalten erscheinen humorvoll und mit einem tiefen Wahrheitsgehalt erfüllt, so dass die Darstellung für Kinder und Erwachsene zu einem eindrucksvollen Erlebnis wird. Die Farbigkeit des Bühnenraums, erweitert durch stimmungsvolle Musik und die lebendige Sprache des Orignaltextes der Gebrüder Grimm, sind bemerkenswerte Eigenschaften dieser Märchenaufführung.

Märchengruppe des Eurythmeums Stuttgart
Fr. 15. Dezember 2017
19.30 Uhr

kleiner Saal unten
Trimesterabschluss
Gedichte und Musikstücke aus der vergangenen Trimesterarbeit


Eurythmieausbildung Nürnberg
So. 17. Juli 2017
16.00 Uhr

großer Saal oben
Das Oberuferer Christgeburtsspiel



Spielerkreis der Karl-König-Schule
So. 31. Dezember 2017
16.00 Uhr

großer Saal oben
Silvesterkonzert
Werke von J.S. Bach, J. Brahms und Pablo de Sarasate
Bach hat drei Sonaten und drei Partiten für Violine solo komponiert. Die Dritte in E-Dur wird Raphaela Debus spielen.
Von den drei Brahms-Sonaten für Violine und Klavier wollen die beiden jungen Musiker die Dritte – dramatischste – vortragen. Und als Dessert sollen noch die Zigeunerweisen von Sarasate folgen.


Raphaela Debus, Violine
Lukas Phan, Klavier